Fans von Club Penguin verbessern mit Online-Spiel die Welt

 

Virtuelle Welt feiert mit der Verdopplung der Spendensumme das fünfjährige Jubiläum der „Coins For Change“-Spendenaktion

 

Kelowna, British Columbia, Kanada, 1. Januar 2012 – Dank der Großzügigkeit der Fans von Club Penguin (clubpenguin.com), die an der fünften jährlich stattfindenden Online-Spendenaktion „Coins For Change“ teilgenommen hatten, werden nun bald mehr Kinder in aller Welt sichere Orte zum Leben, Lernen und Spielen haben.

Jeden Dezember versetzt Club Penguin mit „Coins For Change“ seine jungen Spieler in die Lage, einen Beitrag zur Verbesserung der Welt zu leisten, indem sie ihre durch Online-Spiele verdienten virtuellen Münzen in der realen Welt für gute Zwecke, die ihnen am Herzen liegen, spenden können. Die Kinder können ihre virtuellen Spenden den Zwecken medizinische Versorgung, Bau sicherer Orte und Schutz der Erde zuführen. Am Ende der Aktion wird anhand der virtuellen Spenden entschieden, wie der Beitrag der Disney Online Studios unter ausgewählten Projekten zugunsten von Kindern, Familien und der Umwelt aufgeteilt wird.

Um das fünfjährige Bestehen von „Coins For Change“ zu feiern, hat Club Penguin in diesem Jahr seine gesamte Spendensumme auf $2 Millionen US-Dollar verdoppelt, nachdem Spieler den Leuchtturm der virtuellen Welt mit mehr als 10 Milliarden virtuellen Münzen gefüllt hatten.

„Unsere Spieler suchen immer wieder nach Wegen, wie sie Gutes tun und anderen Menschen helfen können. In den letzten fünf Jahren haben sie begeistert die Möglichkeit angenommen, sich durch Coins For Change für etwas einsetzen zu können,” sagt Lane Merrifield, einer der Mitbegründer von Club Penguin und leitender Vizepräsident der Disney Online Studios. „Es war toll zu sehen, dass in diesem Jahr Kinder aus 191 Ländern zusammengearbeitet haben, um das Ziel zu erreichen.“

Aus der „Coins For Change“-Spendenaktion 2011 gehen folgende Spenden der Disney Online Studios hervor:

  • $640.000 USD für medizinische Kliniken, Gesundheitsfürsorge, Operationen und Ernährungsprogramme.
  • $620.000 USD für Schulen, Büchereien, Spielplätze, Unterrichtsprogramme und eine betreute Unterkunft für Kinder.
  • $740.000 USD für die Erhaltung von Sumpfgebieten und Regenwäldern und für Artenschutzprogramme.

 

Club Penguin ist die größte virtuelle Welt für Kinder und ein Produkt, das Kindern Spaß bietet und dem Eltern vertrauen können. Millionen von Kindern und Familien spielen Club Penguin in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Deutsch. Wortfilter und Live-Moderatoren überwachen Chats und Aktivitäten auf der Seite und verhindern, dass unangebrachte oder persönliche Informationen geteilt werden können.

Die Nutzung von Club Penguin ist kostenlos, aber besondere Funktionen bedürfen einer Mitgliedschaft. Ein Teil des Nettoerlöses von Club Penguin unterstützt Organisationen, deren Ziel die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Familien in aller Welt ist. Allein durch „Coins For Change“ konnte Club Penguin mehr als einer Million Menschen in über 40 Ländern helfen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.clubpenguin.com/de/global-citizenship/.

 

Über Club Penguin

Club Penguin (www.clubpenguin.de), ein Produkt von Disney Online Studios, ist die größte virtuelle Welt für Kinder. Der Einsatz von Filtertechnologien und Live-Moderatoren gewährleistet, dass die Welt von Club Penguin nicht nur unterhaltsam ist, sondern Kindern auch Sicherheit bietet. Die mit Preisen ausgezeichnete virtuelle Welt von Club Penguin enthält keine Werbeanzeigen von Drittparteien und kann kostenlos benutzt werden. Eine Mitgliedschaft bietet Zugang zu zusätzlichen Funktionen, die die Spielerfahrung der Kinder verbessern. Der Hauptsitz von Club Penguin befindet sich in Kelowna, British Columbia. Kinder in aller Welt haben Spaß mit Club Penguin. Das Spiel kann in den Sprachen Englisch, Deutsch, Portugiesisch, Französisch und Spanisch gespielt werden.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Brian Nelson

650-963-8051

brian.nelson@disney.com

Date: 
1. Januar 2012