Neuigkeiten & Presse

You are here

Innovative Seite strebt sicherstes Spielen und Chatten an
24. Oktober 2005

 

Kelowna, British Columbia - Während Bedenken bezüglich der Sicherheit von Kindern im Internet auf Rekordhöhe sind, wird eine neue virtuelle Welt für Kinder als willkommene Ergänzung im Internet angekündigt, in der Kinder in einer der bisher sichersten Online-Umgebungen spielen und miteinander kommunizieren können.

 

Club Penguin (www.clubpenguin.com) ist eine mit viel Spaß gefüllte virtuelle Welt, die von farbenfrohen, animierten Pinguinen bewohnt wird.

 

Besucher von Club Penguin wählen einen Pinguin aus, dem sie eine Identität geben, erkunden die Insel und kommunizieren mit anderen Pinguinen, indem sie chatten, Nachrichten senden, Online-Spiele spielen und Postkarten senden. Spieler können mit Icons ihre Gefühle ausdrücken und ihren Pinguin winken, tanzen oder Schneebälle werfen lassen.

 

Club Penguin ist für Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren konzipiert, aber steht Kindern aller Altersgruppen offen.

 

„Chatten und Spielen sind die zwei beliebtesten Aktivitäten für Kinder im Internet, dennoch richten sich die meisten erhältlichen Produkte an ältere Teenager und Erwachsene“, so Lane Merrifield von Club Penguin. „Als Eltern von kleinen Kindern wollten wir Spiele, einen sicheren Chat und soziale Interaktion in einer bunten Online-Welt vereinigen, die wir auch ohne Bedenken unsere eigenen Kinder besuchen lassen würden.“

 

Die ausgeklügelte Wortfiltertechnologie von Club Penguin trägt dazu bei, dass Club Penguin einen der sichersten Online-Chats auf dem Markt besitzt und somit ein Produkt ist, dem Eltern ihr Vertrauen schenken können.

 

„Das System unserer offenen Chat-Option ist bereits dafür ausgelegt, alle offensichtlichen Schimpfwörter und unangemessenen Kommentare aufzufangen, aber es kann zudem auch Codes knacken und versteckte Methoden aussondern, die Spieler vielleicht manchmal benutzen, um dem Filter zu entgehen und andere Teilnehmer zu schikanieren oder zu belästigen“, so Merrifield.

 

Obwohl der Filter ständig aktualisiert wird und mehr als 95 Prozent der unakzeptablen Wörter oder Nachrichten auffängt, ist Club Penguin mit seinem Engagement für Spielersicherheit noch einen Schritt weiter gegangen und beschäftigt Moderatoren, die überwachen, was in der virtuellen Welt passiert und Meldungen von Regelbrechungen bearbeiten.

 

Spieler werden eindringlich dazu angehalten, sich fair zu verhalten und sich selbst zu schützen. Spieler, die sich unangemessen verhalten, können gesperrt werden.

 

Seinen jüngsten Spielern bietet Club Penguin eine weitere Sicherheitsfunktion, indem Eltern den Grad der Interaktion ihres Kindes einstellen können.

 

Eltern, die den höchsten Sicherheits-Chat wählen, bekommen die maximale Online-Sicherheit. Diese Option limitiert die Aussagen eines Benutzers durch ein vordefiniertes Menü mit Begrüßungen, Fragen, Aussagen, Emoticons, Tätigkeiten und Postkarten.

 

In Club Penguin kann man im Café vorbeischauen, um sich zu unterhalten oder Mancala zu spielen; man kann die Eisbahn besuchen, sich mit Freunden zum Tanzen im Nachtclub treffen oder im Dock Hydro-Hopper spielen.

 

Club Penguin muss nicht heruntergeladen werden, daher kann es mit jeder Internetverbindung gespielt werden und birgt kein Risiko möglicher Computerviren.

 

Während des Spielens und der Erkundung der Insel bekommen die Benutzer die Möglichkeit, sich schon früh wertvolle soziale Fähigkeiten und Computerkenntnisse anzueignen und zu lernen, wie man mit Geld umgeht.

 

„Wir möchten, dass die Kinder auf Club Penguin Verantwortung für diese virtuelle Welt übernehmen und lernen, wie wichtig es ist, sich angemessen zu verhalten. Wenn Spieler z.B. Gutes tun und anderen helfen, verdienen sie virtuelle Münzen, die sie sparen und für den Kauf von Kleidung für ihren Pinguin oder von Möbeln für ihr Iglu benutzen können“, erklärt Merrifield.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

 

clubpenguinmedia@disney.com